Kontakt

Organisation & Veranstaltung

Impressum

Norbert Lüdtke (Ansprechpartner für das Organisationsteam, siehe Foto unten)

Postadresse:
Russhütter Str. 26, D-66287 Quierschied

Telefonkontakt:
mobile +49 (0)174 60 75 297
T +49 (0) 6897 60 10 631

kontakt-2018 aet willys-treffen.de

Zum Treffen anmelden?

NEIN! 

► Just come and join us.

Infos zu fern, reisen, mobil?

MEHR!

Willy-Wiki

Zum Treffen beitragen?

GERN!

► Bildvorträge, Workshops ...
lass uns drüber reden!

Vom Hanomag A-L-28-Treffen zum Fernreisemobiltreffen

1979 kamen erstmals Hanomag  A-L28-Wüstenfahrer in den Garten von Willy Janssen († 2009). Fortan veranstalteten es Willy & Marianne Janssen, seit 1992 als Fernreisemobiltreffen.

Seit 2009 führen es fort: Sonja & Norbert Lüdtke,  Klaus &  Ulla Siegmund.
Vor Ort werden sie unterstützt von Marianne Janssen.

Kooperationstreffen
Deutsche Zentrale für Globetrotter e.V. dzg
www.globetrotter.org

v.l.n.r.:
Norbert, Sonja, Ulla, Klaus, Marianne Janssen [Foto: Jürgen Erdmann] - sie alle sind dzg-Mitglied.

Hier begegnen sich Globetrotter:

  • tauschen Informationen aus,
  • helfen einander beim Vorbereiten von Reisen,
  • finden Reisepartner und
  • nach langen Reisen den Kontakt zu Gleichgesinnten in der Heimat. 

Die Veranstalter sind Mitglied der dzg.

Für dzg-Mitglieder reduziert sich der Kostenbeitrag zum Treffen.

Die dzg unterstützt dieses Treffen werblich, beide dieselben Ziele verfolgen. 

Das Treffen wird von uns privat durchgeführt.

Wer teilnimmt ist unser persönlicher Gast. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Für die Dauer des Treffens sowie für die Tage vor-  und nachher unterliegt das genutzte Gelände unserem Hausrecht. Wer gegen die Regeln verstößt, muss mit Hausverbot rechnen.

Die Regeln des Treffens sind vor dem Treffen bekannt (online und Aushang), werden den Teilnehmern bei der Ankunft ausgehändigt und durch die Anmeldung akzeptiert. Wir verstehen, wenn jemandem diese Regeln nicht gefallen oder egal sind. Denjenigen empfehlen wir andere Veranstaltungen aufzusuchen.

Und was sind Fernreisemobile?

....................................................................

http://de.linkedin.com/in/norbertluedtke

Inhaltlich verantwortlich für die Webpräsenz

Die Webpräsenz von Marianne und Willy Janssen wurde ab April 2009 von Norbert Lüdtke neu erstellt und seither wiederholt überarbeitet. Sie wird jährlich in den Monaten vor und nach dem Treffen aktualisiert.

Texte in der Regel von Norbert Lüdtke, andere Urheber sind jeweils genannt.

Die Bilder der Fernreisemobile stammen in der Regel von Klaus Schütz und Ulla Siegmund.
Klaus Schütz dokumentiert die Treffen fotografisch. Bilder erscheinen beispielsweise im Internet, bei Facebook, im Trotter und in weiteren Drucksachen. Auf dieses Verfahren wird auf der Webseite, durch Aushang vor dem Anmelden und auf einem Merkblatt beim Anmelden hingewiesen. Die Teilnehmer erklären sich beim Anmelden ausdrücklich damit einverstanden.

Danke sagen wir für ...

... die Gastfreundschaft der Gemeinde Enkirch www.enkirch.de
und insbesondere deren Bürgermeister Roland Bender.

... den Druck der Aufkleber seit vielen Jahren Andreas Schmidt, www.druckei.de.

... die Druckvorlagen für Banner und Aufkleber und mehr seit 2013 Detlef Bösche, www.saharasand.de.

... die Übersetzung ins Englische verfaßte Ulla Siegmund, bearbeitet von Michael Malburg.

... die Übersetzung ins Niederländische verfaßten Elisaveta & Wouter.

... die Übersetzung ins Französische verdanken wir Joke de Kroon. 

Disclaimer/Haftungsausschluss

Wir haben auf unserer Homepage Links zu anderen Seiten gesetzt, weil diese - als der Link aufgenommen wurde - einerseits für die Themen des Treffens relevante Informationen enthielt, andererseits rechtlich nicht bedenklich erschien.

Wir haben jedoch keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Änderung der hier verlinkten Seiten. Deshalb distanzieren wir uns von allen Inhalten der verlinkten Seiten, die vielleicht später  erfolgten oder für Teilnehmer irrelevant sind.

Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen, einschließlich aller Unterseiten.

Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen versucht, Datenschutzrechte, Urheberrechte und Persönlichkeitsrechte zu beachten. Wer dennoch seine Rechte verletzt fühlt, möge sich bitte an uns wenden. Berechtigten Einwänden wird unverzüglich nachgekommen.  

Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen behalten wir uns vor.

Zur Anwendung der DSGVO ab 25. Mai 2018

Auskunft des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat BMI

Sehr geehrter Herr …,
vielen Dank für Ihre Anfragen vom 30. April und 03. Mai 2018.

Eine Verbreitung dieser Antwort ist wünschenswert, sofern die Antwort vollständig wiedergeben und nicht einzelne Passagen aus dem Zusammenhang gerissen werden.

Gerne nehme ich vertiefend zu Ihren Fragen Stellung. Um Wiederholungen zu vermeiden, möchte ich jedoch eingangs erneut betonen, dass sich aus der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und den diese ergänzenden nationalen Gesetzen keine wesentlichen Änderungen der Rechtslage bei der Anfertigung und Verbreitung von Fotografien ergeben.

Das Anfertigen von Fotografien wird sich auch zukünftig auf eine – wie bislang schon – jederzeit widerrufbare Einwilligung oder alternative Erlaubnistatbestände wie die Ausübung berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO) stützen können. Diese Erlaubnistatbestände (nach geltender Rechtslage Art. 7 der geltenden EU-Datenschutz-Richtlinie 95/46/EG i.V.m. den nationalen Umsetzungsgesetzen) decken seit vielen Jahren datenschutzrechtlich die Tätigkeit von Fotografen ab und werden in Art. 6 DS-GVO fortgeführt. Die Annahme, dass die DS-GVO dem Anfertigen von Fotografien entgegen stehe, ist daher unzutreffend.

Für die Veröffentlichung von Fotografien bleibt das Kunsturhebergesetz auch unter der ab dem 25. Mai 2018 anwendbaren Datenschutz-Grundverordnung erhalten. Es sind, wie ich bereits in meiner Antwort ausgeführt habe, keine Änderungen oder gar eine Aufhebung mit Blick auf die Datenschutz-Grundverordnung vorgesehen.

Die Ansicht, das Kunsturhebergesetz werde durch die DS-GVO ab dem 25. Mai 2018 verdrängt, ist falsch. Das Kunsturhebergesetz stützt sich auf Artikel 85 Abs. 1 DS-GVO, der den Mitgliedstaaten nationale Gestaltungsspielräume bei dem Ausgleich zwischen Datenschutz und der Meinungs- und Informationsfreiheit eröffnet.
Das Kunsturhebergesetz steht daher nicht im Widerspruch zur DS-GVO, sondern fügt sich als Teil der deutschen Anpassungsgesetzgebung in das System der DSGVO ein. Eine gesetzliche Regelung zur Fortgeltung des Kunsturhebergesetzes ist nicht erforderlich. Ebenso führen die Ansätze anderer Mitgliedstaaten, die sich in allgemeiner Form zum Verhältnis von Datenschutz und Meinungs- und Informationsfreiheit verhalten, in der praktischen Umsetzung nicht weiter und führen nicht zu mehr Rechtssicherheit.
Die grundrechtlich geschützte Meinungs- und Informationsfreiheit fließt zudem unmittelbar in die Auslegung und Anwendung der DS-GVO ein, insbesondere stellen sie berechtigte Interessen der verantwortlichen Stellen nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO dar. Die DS-GVO betont, dass der Schutz personenbezogener Daten kein uneingeschränktes Recht ist, sondern im Hinblick auf seine gesellschaftliche Funktion und unter Wahrung des Verhältnismäßigkeitsprinzips gegen andere Grundrechte abgewogen werden (Erwägungsgrund 4). Zu den von der DS-GVO in diesem Zusammenhang genannten Grundrechten zählt ausdrücklich auch die Freiheit der Meinungsäußerung und Informationsfreiheit.

Ich würde mich freuen, wenn die vorstehenden Ausführungen dazu beitragen, Ihnen Ihre Befürchtungen zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
– Bürgerservice –


siehe auch